Zum Inhalt springen

WiFi-Tracking mit ESP

Mit den 5€ billigen ESP-Chips kann man noch einfacher und stromsparender WiFi-Sniffing betreiben.

Please accept YouTube cookies to play this video. By accepting you will be accessing content from YouTube, a service provided by an external third party.

YouTube privacy policy

If you accept this notice, your choice will be saved and the page will refresh.

(Soweit ich das sehe, kann der ESP8266 zwar einen erweiterten Promisc Modus, der einem Monitor-Mode ähnlich kommt, aber natürlich keine gleichzeitige WiFi-Verbindung halten. Der Trick besteht hier im Cachen der Beacons und einem darauf aufbauenden Sende-Event. D.h. werden neue Clients gefunden, wird das Kanalhüpfen abgebrochen, eine Verbindung zum Heimat-WiFi-Netz aufgebaut und per MQTT der Event verschickt. Danach erfolgt wieder das Springen in den Lausch-Modus)

Vor kurzem habe ich über den Kanal von Andreas Spiess auch gelernt, dass die EPS-ICs auch einen low-power peer-to-peer Funkmodus namens “ESP-Now” beherrschen, der sie jahrelang auf 2.4GHz erreichbar sein lässt. Zwar ist die Reichweite gering und somit kein Ersatz zu LoRa, doch eigentlich eine viel stromsparendere Alternative zu WiFi für die typischen,verbreiteten ESP-Einsatzzwecke (Schalten, Messen).

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.