Zum Inhalt springen

SPD-Trollerei mit Nebenwirkungen

 

 

Die Hedonistische Internationale bekannte sich nun zu dem mehr oder weniger nützlichen Telefon-Gag mit dem man versucht habe, SPD-Mitglieder mit etwas Druck von der Zustimmung zur Großen Koalition zu überzeugen.

Schlimmer finde ich im Zusammenhang aber die Berichterstattung der deutschen Medien, sogar der Investigativ-Reporter der Zeit glaubt an einen groß angelegten Hack:

Drohanrufe_ SPD spricht von Hackerangriff | ZEIT ONLINE
Quelle: Die ZEIT online

 

Ist es technische Inkompetenz und blinder Glaube an die Telefonie-Sicherheit, dass man nicht auf die Idee kommt, eine viel einfachere Möglichkeit in Betracht zu ziehen, nämlich Caller ID spoofing?

Das Setzen von Absenderrufnummern für CLIP ist über viele Anbieter von VoIP-Lösungen im In- und Ausland möglich. In den USA gibt es sogar eine Reihe von Anbietern für derlei Fake-Services, bei dem man dies auch ohne jede Technologiekompetenz für ein paar Dollar durchführen kann.

Für mich ist das ein weiterer Beweis dafür, dass selbst vermeintlich gebildete Bürger die in unserem Land als Journalisten arbeiten absolut kein Technologieverständnis und Sicherheitsbewusstsein haben und dieses auch nicht durch Rückfragen bei Technologiesachverständigen beschaffen können!

Wer überhaupt nicht in Frage stellt, ob die Anrufe wirklich von der SPD-Telefonanlage kommen, der klickt auch auf jede Phishingmail der „Postbank“ oder „Paypal“, glaubt jeder SMS oder eben jedem Anrufer anhand der Absenderrufnummer.

Nicht nur der ZEIT-Redakteur ist betroffen, sämtliche andere Medien wie Stern, BILD, Süddeutsche übernahmen diese abwegige Annahme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu