Zum Inhalt springen

Pulsgurte – teuer oder gut?

Aktuell fahre ich täglich auf einem Tacx Rollentrainer Fahrrad (für 30€ über eBay-Kleinanzeigen gekauft und mit dem Lastenrad abgeholt) – auf der Plattform Zwift. Mit den passenden Sensoren für Kadenz an den Pedalen und des Hinterrades (ca 10-15€/Stück) sowie einem Herzfrequenzmessgerät (Pulsmesser), kann man daraus ganz gut die Leistung berechnen und z.B. Zwift interaktiv nutzen:

Image

Schon vor einiger Zeit hatte ich mir einen Garmin HRM Dual Brustgurt für um die 55€ gekauft mit der Absicht, auch draussen auf längeren Strecken meinen Puls zu überwachen. Leider erwies sich das ganze als sehr unzuverlässig: Trotz Befeuchtung der Elektroden brach die Messung nach einigen Minuten ab, schlimmer: Per Bluetooth wurde ein statischer Wert ans Smartphone gesendet, der natürlich nicht mit dem wahren Pulswert übereinstimmt und alle Werte des Trainings verfälscht hat.

Als ich mit dem Zweitrad zuhause mit dem Rollentrainer anfing, habe ich es nochmals probiert, sogar mit Elektrodengel und einer ausgiebigen Handwäsche des Gurtes nach jedem Training. Auch habe ich einen Batteriewechsel und Reset vorgenommen, ohne die Probleme lösen zu können: Ca. 50% aller Trainings hatten invalide Frequenzdaten. Schlimm dabei ist, dass der Sender nicht einfach aussetzt, sondern eben statische Werte sendet. Somit ist keine einfache Fehlererkennung möglich.

Nach Kontakt mit Garmin wurde mir ein Ersatzgerät geschickt, da ich aber in diversen Bewertungen anderer Käufer ähnliche Probleme erkennen konnte, wollte ich es nicht nochmal riskieren und habe ihn mit etwas Verlust über ebay-Kleinanzeigen verkauft.

Das löste natürlich mein Problem nicht. Ich wollte nun einen Pulsgurt von Polar kaufen, die preislich ziemlich weit oben rangieren dafür aber zuverlässiger sein sollten. Nach etwas Suchen konnte ich jedoch einen alten Polar H7 für 8€ inkl. Versand erstehen, der angeblich kaputt sein soll.

Nach der Lieferung konnte ich in der Tat die beschriebenen Probleme beim Bluetooth-Pairing nachvollziehen, diese aber durch mehrmaliges Resetten (Kurzschliessen der Pole ohne Batterie) vermutlich lösen. Zumindest konnte ich gestern während meiner Tätigkeit am Schreibtisch vier Stunden problemlos aufzeichnen.

Natürlich ist der H7 von Polar schon fast 10 Jahre alt und verfügt nur über Bluetooth und 5kHz-Unterstützung, d.h. ANT+ fehlt. Für mich kein Problem, da ich mit dem Smartphone oder der Smartwatch über Bluetooth aufzeichne. Größe und Gewicht sind nahezu identisch mit den aktuellen Modellen.

Vor einiger Zeit schon habe ich über AliExpress preiswerte (3,50€/Stück) Ersatzgurte für Pulsmesser bestellt, um mir das tägliche Waschen zu sparen. Leider funktionierten diese nicht mit dem Garmin Dual HRM: Nur ein statischer Pulswert von 72 wurde angezeigt, vermutlich eine Art DRM um die eigenen, teuren Ersatzgurte zum Preis von 75% des ganzen Bundles zu verkaufen (um die 40€). Auch Polar langt kräftig zu bei den Ersatzgurten für die neueren Modelle H9 und H10.

Glücklicherweise passen und funktionieren die China-Gurte einwandfrei mit dem Polar H7 und tragen sich sogar komfortabler als z.B. das Original von Garmin. Besonders übel ist hier Polar, weil deren Gurte sehr viel kürzer als die von Garmin sind und die XXL-Varianten immer einzeln für weitere 30€ zu beziehen sind. So kommt man bei einem aktuelle Polar H10 auf einen Preis von über €100 und hat einen nicht passenden Gurt rumliegen. Die Chinabänder sind relativ lang und entsprechen damit vermutlich der XXL-Lange von Polar für läppische 3,50€.

Wer also aus diesen oder anderen Gründen einen Pulsgurt anschaffen möchte, sollte sich ruhig nach älteren, als „defekt“ bezeichnete Gurte umsehen und ggf. dort die Tragebänder aus hygienischen Gründen austauschen. Letztlich dürfte sich an der vor etwa 10 Jahren etablierten EKG-Messmethode nur wenig geändert haben, die teuren Flagship-Modelle aus 2022 unterscheiden sich meines Wissens nur durch temporäre Speicherung im Gerät für eine Trainingseinheit und bessere Wasserdichtigkeit insbesondere für den Einsatz beim Schwimmen.

Oftmals sind einfach die Batterien leer, der Bluetooth-Pairing-Speicher erschöpft sodass keine neuen Geräte verbunden werden können oder das Trägerband ist einfach verschlissen. Ein Reset bzw. Austausch kann vermutlich häufig helfen.

Also:

  • Polar H7 defekt 8€
  • neue Knopfzelle CR 2025 1,50€ (Garmin HRM Dual hat hier CR 2032)
  • neuer Kunstfaser-Elektrodengurt ca. 3,50€ (bei AliExpress)

Bonus: Wer mit dem Fahrrad zuverlässig die zurückgelegte Strecke sowie externe Sensor-Werte wie Kadenz oder Puls aufzeichnen möchte, sollte vom Smartphone Abstand nehmen. Hierfür habe ich mir eine alte Garmin Vivoactive 3 Smartwatch für 30€ gekauft (bei ebay-Kleinanzeigen). Zwar ist der Akkutausch unmöglich (es gibt keine brauchbaren Ersatzzellen), aber für eine Fahrt am Tag ist es noch ausreichend, zuverlässiger und genauer als zB Strava auf einem iPhone am Lenker. Über die Garmin Connect iOS-App lässt sich dann alles auch wieder mit Strava etc. synchronisieren.

Bonus 2: Teure Kadenz/Geschwindigkeitssensoren von Garmin und Wahoo sind ihr Geld nicht wert. Die 13€ Sensoren aus China funktionieren ebenso einwandfrei und sind meist auch flexibel umschaltbar zwischen Kadenz und Geschwindigkeit. Letztlich messen sie die Rotation entweder an einer Kurbel oder auf der Hinterradnabe. Empfehlen kann ich: „XOSS X1 Speed Cadence Sensor Cycling Computer Speedometer ANT+ Bluetooth Road Bike MTB Compatible For GARMIN iGPSPORT Bryton

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu