Zum Inhalt springen

Schaltsteckdosen aus China

Um unnötige Verbraucher vom Stromnetz zu trennen, habe ich mir ganz einfache Aufsteck-Zwischenschalter “ohne smart” bestellt, die vor Ort über einen Kippschalter bedient werden.

Hierbei gibt es auf Amazon, Conrad und anderen Shops im günstigen Segment überwiegend zwei Produkte von zwei Herstellern:

Brennenstuhl Steckdosenadapter (1,99€ als Plus-Produkt bei Amazon*)

Schaut man sich die Rückseite des Adapters an, erkennt man jedoch die Produktnummer des eigentlichen Herstellers aus China:

GNS3101, siehe auch http://mingye.en.hisupplier.com/about-detail-675642-TUV-GS-Certificate-German-Adapter-Plug-GNS3101.html

Der Hersteller verfügt über eine eigene englischsprachige-Website und ein Alibaba-Profil, wo auch weitere Steckdosen und Zubehör für den deutschen Markt angeboten werden. Bei einem Preis von 2€ inkl. Versand bei Amazon kann man aber glaube ich Brennenstuhl nicht böse sein, auch aus China direkt wäre es in haushaltsüblicher Stückzahl – trotz internationalem Posttarifvertrag – nicht günstiger.

Sehr amüsant ist das von Alibaba produzierte Unternehmensvideo:

REV Ritter 0512085777 Schaltsteckdose (5€ bei Amazon*)

REV Ritter 0512085777 Schaltsteckdose, 230 V, Weiß
Hier sitzt der Schalter auf der Oberseite des Gehäuses, was unter Umständen den Zugriff vereinfacht.

Für mehr als den doppelten Preis bekommt man den Schalter an der Oberseite des Gerätes. Ritter liefert das Produkt im Gegensatz zu Brennenstuhl ohne eigene Umverpackung aus, einzig eine kleine Plastiktüte “schützt” die Steckdose. Über Herkunft und Hersteller erfährt man durch einen Aufkleber am Gehäuse:

Die Website des Herstellers gibt es hier.

Und so sind die beiden Produkte ein Spiegelbild des allgemeinen Warenflusses aus China. Für mich unverständlich, warum die Produzenten nicht bereits selbst Handelsgesellschaften in Deutschland oder Europa gegründet haben und darüber die Produkte vertreiben und eine Marke aufbauen (mit “Fulfillment by Amazon” kein Problem).

Ich kann als Kunde jedenfalls keinen Vorteil eines “deutschen” Mittelsmannes erkennen, der nicht auch selbst Hersteller ist. Selbst wenn mir die Bude abbrennen würde, wäre es quasi nicht mehr nachvollziehbar, dass es am Schalter lag (für den in einem Falle TÜV und im anderen Falle Intertek die Bauart geprüft haben).

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.