Zum Inhalt springen

Artikel 13 und die Demographie in Deutschland

Nach den großen Demonstrationen gegen Uploadfilter am Samstag, kommen bei mir Erinnerungen an 2009 hoch. Auch damals haben sich inkompetente Politiker vor den Zug von Hardlinern und Lobbyisten spannen lassen. Kurzfristig hat es die jungen Leute mobilisiert und damals der Piratenpartei einige Jahre der Aufmerksamkeit eingebracht.

Letztlich hat sich dadurch aber nichts verändert und die Piraten sind wieder aus allen Parlamenten verschwunden. Es war sehr schmerzhaft und auch viel selbstverschuldet, ohne Zweifel, aber der eigentliche Grund ist viel dramatischer:

Das Medianalter in Deutschland liegt bei über 47 Jahren, die Wahlbeteiligung der jüngeren ist unterdurchschnittlich und dazu kommt die wirtschaftliche Unbildung der Erstwähler, die von Sozialismus träumen und ansonsten alles gut finden, was “von oben” per Gesetzt geregelt wird. Später strömen sie in den öffentlichen Dienst.

Somit sind in unserem Land demokratisch alle unterlegen, die etwas progressiv verändern wollen. Es gewinnen automatisch die Alten und Konservativen, selbst wenn Faktoren außerhalb unseres Landes dazu führen werden, dass die wirtschaftliche Grundlage unseres Sozialstaates immer schwieriger wird.

Trotzdem gibt es noch Rentenerhöhungen und reaktionären Bullshit, damit Rentner auch brav Union oder SPD wählen. Oder gleich offen nationalistische Arschlöcher, wie die AfD.

Letztlich hat das einen harten Kollaps zur Folge: Wir unter 40-Jährigen werden seit Jahren jeder Chance durch Fortschritt und Digitalisierung beraubt UND werden keine ausreichende Rentenversorgung mehr erhalten. Unsere Generationen gehören also zu denen, die sowohl im Berufsleben als auch danach wirtschaftlich und von den Bürgerrechten her verarscht werden.

Die letzten eines Schneeballsystems.

Der Single Point of Failure ist die Automotivebranche, ohne sie gibt es keine ausreichenden Steuereinnahmen (durch die Arbeitnehmer dort, nicht durch Unternehmenssteuern!). Aber technologisch ist diese am Ende, was die Betrügereien der letzten Jahre gezeigt haben. Weiterhin sind Autos und deren Besitz nicht mehr zeitgemäß, viel zu teuer und unflexibel. Auch Uber und Waymo sind ein existentielles Risiko für uns.

  • Die Regulierung, Zwänge und das Steuersystem töten aber Startups, also Versuche in neuen Branchen und reduzieren die Exit-Volumina selbst im besten Falle auf ein paar Millionen Euro. Kein Startup schafft es dadurch, nach 10-20 Jahren auf eine Größe wie Facebook oder Google zu kommen, tausende gut bezahlte Jobs zu schaffen, die wiederum durch ihre Besteuerung den Staat finanzieren können.
  • Alte Leute interessiert das nicht, sie glauben die Realität ausblenden zu können. Es muss ja nur noch 10-25 Jahre durchhalten, dann ist deren Rentenbezug eh vorbei…
  • Dank der Altersstruktur ist es deshalb demokratisch nicht möglich, diese Probleme zu lösen. Jede Veränderung, die auch Risiken mit sich bringt, wird geblockt. Und als ob das nicht reicht, kippt man überall auch noch Zement drauf. Aber diese Strategien endet an der Landesgrenze, spätestens an den Aussengrenzen der EU. Ein vollkommen untauglicher Versuch der “Vogel-Strauß”-Taktik, der immer weiter an die DDR erinnert.
  • Wer nicht jetzt auswandert und sich dieser Todesspirale entzieht, wird mit in den wirtschaftlichen und demokratischen Abgrund gezogen werden. Vergesst eure private Zusatzversorgung oder meinetwegen das bisschen Schwarzgeld oder eine Erbschaft: Es wird euch nicht retten, weil sich das Land drumherum ruiniert und früher oder Später euch das Vermögen doch noch weggenommen wird (vgl. Rentenbesteuerung ab 2030).
  • Selbst wenn ihr Immobilien und 2-3 Millionen Euro habt, werdet ihr dem Verfall der Infrastruktur hier nicht entkommen.
  • Die einzige realistische Möglichkeit ist die Flucht/Auswanderung ins Ausland, in Länder mir einer gesunder Altersverteilung und/oder geringerer Enteignungsrate. Dort werdet ihr im Alter auch keinen Cent bekommen und müsst auch für eure Gesundheitsversorgung im Alter selbst aufkommen, könnt aber euer Berufsleben nutzen um überproportional Vermögen aufzubauen, weil der Staat euch nicht alles sofort wegnimmt.
  • Beispiele sind: Schweiz, Kanada, USA.
  • Wenn ihr das jetzt für übertrieben haltet, denkt mal nach: Welche Politiker können Programmieren? Welche Journalisten oder Gewerkschaften können es? Oder erklären, wie ein Computer aufgebaut ist und “funktioniert”?
  • Welche wirtschaftliche Bildung muss man jemandem unterstellen, der sich mit geringen Löhnen zufrieden gibt? Warum sind Amazon und Netflix so populär, aber nur ganz wenige Menschen in Schland profitieren davon? Warum zahlen Millionen Deutsche dafür Geld, besitzen aber nicht eine Aktie von Amazon, Google, Apple, Facebook, Netflix, Microsoft, Intel, AMD, Oracle usw?
  • Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.