Zum Inhalt springen

SMD-Löten

Ich wollte es endlich mal ausprobieren um heruaszufinden, wie schwer das Verlöten von SMD-Komponenten ist.

Mit meiner 35€ China-Lötstation, einem 2€ Pinzetten-Set und einem 1,50€ SMD-Übungsboard legte ich los:

Die Lötstellen sind mies, weil ich nur recht dicken Lötdraht und kein Flux hatte sowie als Lötspitze die T12-D16 (Meißelform) verwendet habe. Abgesehen von wegfliegenden Bauteilen beim Öffnen des Carrier-Tapes war es eigentlich relativ einfach.

Die Größe 0402 ist allerdings auch die Grenze des Machbaren ohne ein Mikroskop zu verwenden, vermutlich hat man schon bei 0603 bei engen Mainboards kein Spass mehr. Aber darum ging es mir nicht, ich wollte nur mal sehen, wie das so geht und wie ich mich beim ersten Mal schlage.

Jetzt habe ich noch zwei vollständige Kits um anderes Lot, Flux und Lötspitzen auszuprobieren – und natürlich den Ansatz mit Lötpaste und Heatgun (kam letzte Woche aus China bei mir an).

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.